Energiemanagement

Ein Energiemanagementsystem (EnMS) unterstützt ein Unternehmen hinsichtlich der effektiven Nutzung von Energie, wodurch Energie-, Emissions- und nicht zuletzt Kosteneinsparungen realisiert werden können. Energieeffizientes Handeln ist nicht nur gut für das Geschäft, sondern ist in vielen Bereichen zur Voraussetzung geworden. So fordert beispielsweise der § 8 EDL-G die obligatorische Einführung eines EnMS oder Durchführung eines regelmäßigen Energieaudits für alle Nicht-KMU. Auch eine Reihe von steuerlichen Vergünstigungen wie die Besondere Ausgleichsregelung (BesAR) sowie der Spitzenausgleich (SpaEfV) sind an den Betrieb eines EnMS gekoppelt.

DIN EN ISO 50001

Wir unterstützen Sie gern bei der Einführung, Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung von Energiemanagementsystemen nach DIN EN ISO 50001!

Als eine weltweit gültige Norm unterstützt die DIN EN ISO 50001 Unternehmen beim Aufbau eines systematischen Energiemanagements. Das System ist dabei, angefangen vom KMU bis hin zum global Player gleichwohl für jede Unternehmensgröße skalierbar. Neben einem Energiedatenmanagement und der Umsetzung von technischen Maßnahmen beinhaltet es vor allem strategische und organisatorische Ansätze. Es werden Voraussetzungen geschaffen, um den Energieverbrauch bewusst zu steuern und die energiebezogene Leistung langfristig zu verbessern. Ungenutzte Energieeffizienzpotenziale können erschlossen und Energieeinsparungen erzielt werden. Vorteile eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001:

  • systematische und langfristige Senkung des Energieverbrauchs
  • Identifizierung von Verbesserungspotenzial durch kontinuierliches Messen und Überwachen 
  • Verminderung der Steuer- und Abgabenlast auf Energie
  • Reduzierung des CO2-Ausstoßes
  • positive Außenwirkung 
  • Erfüllen von Kundenanforderungen   

DIN EN ISO 50006 und DIN EN ISO 50015

Wir beraten Sie hinsichtlich der normkonformen Nachweisführung von Energieeffizienzmaßnahmen!

Mit der ab Oktober 2017 verpflichtenden DIN EN ISO 50003 werden die Anforderungen an zertifizierte Energiemanagementsysteme nach DIN EN ISO 50001 erhöht. Die Norm fordert zukünftig von den Auditoren, auch belastbare Nachweise über die Verbesserung der energiebezogenen Leistung zu sammeln. Transparente und nachvollziehbare Einsparungsmaßnahmen werden für Unternehmen somit neben normkonformen Managementstrukturen zu einem essentiellen Bestandteil der Zertifizierungsentscheidung. Die beiden Normen DIN EN ISO 50006 und DIN EN ISO 50015 sollen sowohl Zertifizierern als auch Unternehmen eine Orientierung bzgl. der Nachweisführung von Energieeinsparungen mittels Kennzahlen und der Dokumentation von Messungen geben.

Energieaudit DIN EN 16247

Wir führen bei Ihnen ein Energieaudit durch!

Das Energieaudit nach DIN EN 16247 lässt sich als eine Vorstufe für die Einführung eines EnMS nach ISO 50001 verstehen. Es werden hierbei systematisch alle Energieströme im Unternehmen erfasst und transparent gemacht. So können Einsparungspotenziale besser erkannt und gezielte Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz getroffen werden. Somit ähnelt das Energieaudit der energetischen Bewertung im Sinne der ISO 50001. Sollte es in Zukunft aufgrund der Unternehmensgröße oder des Energieverbrauchs notwendig werden auf die ISO 50001 zu wechseln, kann so bereits auf eine entsprechende Datengrundlage zurückgegriffen werden und der Aufwand für die Einführung verringert sich. Für Nicht-KMU, welche kein EnMS nach ISO 50001 betreiben möchten, ist die regelmäßige Durchführung von Energieaudits seit 2015 sogar Pflicht. Dennoch sollten auch KMU erwägen, ein Energieaudit nach DIN EN 16247 durchzuführen, um so ihren Energieverbrauch zu senken.

Sind Sie von der gesetztlichen Durchführungspflicht nach EDL-G betroffen? Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern!

Alternatives System nach SpaEfV

Wir helfen Ihnen bei der Implementierung eines alternativen Systems nach Anlage 2 SpaEfV!

Mit der Anlage 2 nach SpaEfV hat der Gesetzgeber kleinen und mittleren Unternehmen eine einfache und kostengünstige Möglichkeit geschaffen, den Spitzenausgleich sowie die besondere Ausgleichsregelung in Anspruch zu nehmen. Es werden auch hier wesentliche Aspekte der ISO 50001 gefordert, aber ohne den für KMU oftmals zu großen organisatorischen Aufwand zu verlangen.

Lastgangmessung, Lastganganalysen und Lastmanagement

Wir helfen Ihnen bei der Optimierung Ihres Energiebezugs!

 "Measurement ist the first step that leads to control and eventually to improvement. If you can't measure something, you can't understand it. If you can't understand it, you can't control it. If you can't control it, you can't improve it." - H. James Harrington

Dieses aus dem Six Sigma Bereich stammende Zitat lässt sich, bedingt durch die zunehmende Forderung nach Energieeffizienz auch sehr gut auf den Bereich des Energiemanagements anwenden. Nur wenn, angefangen vom einzelnen Prozess bis hin zum gesamten Unternehmen, die Energieströme transparent sind, lassen sich diese auch optimieren. Angefangen bei der Identifizierung von Energiefressern bis hin zur Lastverschiebung von ganzen Prozessen.

Wir unterstützen Sie bei der Messung und Analysen von Lastgängen angefangen vom einzelnen Prozess bis hin zum Gesamtlastgang und finden mit Ihnen gemeinsam entscheidende Ansätze, die Energieeffizienz zu steigern und die Energiekosten zu senken.

Energiesteuern- und Abgaben

Wir unterstützen Sie bei der Energiekostenoptimierung!

Egal ob bei Energiesteuern (StromStG, EnergieStG), dem Spitzenausgleich (SpaEfV), Netznutzungskosten (StromNEV, GasNEV), oder anderen Abgaben auf Energie (KWKG, EEG) – wir überprüfen unternehmensindividuell die mögliche Inanspruchnahme von gesetzlichen und regulatorischen Optionen bzw. helfen Ihnen dabei die nötigen Voraussetzungen auf organisatorischer sowie technischer Ebene zu schaffen. Weiterhin unterstützen wir Sie bei der Antragsstellung sowie die Kommunikation mit den entsprechenden Stellen.