Produkthaftung unter besonderer Berücksichtigung von Erzeugnissen der Medizintechnik

Das Vorliegen der Voraussetzungen des Produkthaftungsgesetzes ermöglicht es dem Geschädigten, einen verschuldensunabhängigen Anspruch auf Ersatz entstandener Personenschäden, u. U. aber auch von Vermögensschäden, gegenüber dem Hersteller des Produktes, das für den Eintritt der Schäden ursächlich zeichnet, geltend zu machen.

Als Hersteller gilt nicht lediglich derjenige, der das Produkt endfertigt; u. U. haften auch diejenigen, die Komponenten liefern bzw. das Produkt vermarkten.

Die Kenntnis der Fallstricke der Produzentenhaftung bildet Bestandteil eines vernünftigen Risikomanagements; Vorkehrungen, die der Befolgung der spezifischen Maßgaben dienen, der Implementierung der Erkenntnisse dieser Risikoanalyse.

Gegenstand der Schulung bilden:

- die Darstellung der neuralgischen Aspekte der Produzentenhaftung unter Berücksichtigung der Branchenspezifika sowie der europarechtlichen Gesetzgebung und Rechtsprechung sowie

- die Vermittlung von Handlungsempfehlungen faktischer wie rechtlicher Art.

Das Seminarangebot richtet sich an Endproduzenten medizintechnischer Produkte, ebenso wie an Zulieferer und Vertriebspartner, insbesondere soweit über den innergemeinschaftlichen Erwerb hinaus Importe aus Drittländern erfolgen. Erfasst sind endlich Personen bzw. Institutionen, die mit der Information bzw. Geltendmachung von Ansprüchen Geschädigter beauftragt sind.

Inhalt:

  • Abgrenzung Produkthaftung (ProdHaftG) und Medizinproduktegesetz (MPG)
  • Europarechtliche Gesetzgebung bzw. Rechtsprechung
  • Verschuldensunabhängiger Haftungstatbestand des ProdHaftG
  • Haftungsvoraussetzungen (Produktfehler, Schadenseintritt, Kausalität)
  • Definition des Herstellers/Schuldners des Haftungsanspruches
  • Haftungsumfang (Personenschäden/Vermögensschäden)
  • Verjährung des Schadenersatzanspruches
  • Zulässigkeit eines Haftungsausschlusses
  • Handlungsempfehlungen und Formulierungsvorschläge
Referenten RA R. Häberer
Nummer 40-MP
Angebotsart Fachvortrag
Gebühr 285,00 € (zzgl. MwSt.)
Termine
  • 11.04.2019
  • 09:00 - 13:00 Uhr

Anmeldung

Es handelt sich hierbei um eine verbindliche Anmeldung!
Es gelten die "Allgemeinen Geschäftsbedingungen" der SLG Akademie GmbH!


Gern nehmen wir auch Hinweise bzgl. etwaiger Lebensmittelallergien und Verpflegungsvorlieben (vegetarisch/vegan o.ä.) entgegen und werden versuchen, diese bei der Planung unserer Pausenversorgung zu berücksichtigen.
Ich möchte in Zukunft weitere Informationen zu Weiterbildungsveranstaltungen per E-Mail erhalten. *
(Diese Zustimmung können Sie jederzeit per E-Mail widerrufen.)